Hedi Hummel Naturwoche: Entdeckung des Lebensraums Wiese

Wie sehen Insekten überhaupt aus? Was sind die Merkmale? Wie und wo leben sie und warum sind sie so wichtig für die Natur? Aber auch welche Blumen wachsen eigentlich an unseren Wiesen und was sind z.B. Frühblüher? Wie arbeiten Hummeln und wie fühlen sich Naturmaterialien an?

In einer bunten Naturwoche begeben wir uns in die freie Natur und kombinieren kreative Einheiten mit Entdeckergrundsteinen.

Aus Klopapierrollen werden coole Ferngläser, mit denen sich Vögel viel besser beobachten lassen.

Ablauf:
Wir starten mit einer Begrüßung und einer Lesung aus dem Buch “Hedi Hummel und die grauen Gärten”. Nach einer interaktiven Autoren-Lesung und Spieleinheit, bei der wir den Garten etwas bunter erscheinen lassen und schon viel über die Insekten, Nektar und Pollen gelernt haben, gehen wir in eine Basteleinheit. Blumentöpfe werden bemalt und Seedbombs hergestellt.

Der weitere Ablauf der Naturwoche ist von der örtlichen Grünfläche abhängig, die im Vorfeld begutachtet wird, um Gefahrenstellen zu erkennen und Wege zur konzeptionellen Entwicklung zu begehen. Die weiteren Tage bauen aufeinander auf und richten sich individuell an die Kinder und das Wetter. Es ist eine bunte Mischung aus Basteln, Spieleinheiten, Wissensrätseln, Entdeckungen und eine Einheit sein mit der Natur.

Im Rahmen der Naturwoche erhält die Kita ein Exemplar des Buches, Wiesen-Poster, Hedi Hummel-Poster zur weiteren Arbeit. In den Materialkosten enthalten sind eine eigene Hedi-Hummel-Tasche, Becherlupe, Blumentopf, Urkunde sowie Bastelmaterial für jedes Kind.

Mit Kleberahmen oder Ostereiern begeben wir uns auf einen Spaziergang in die Natur.

Kreativität

Bei Einheiten wie Malen, Basteln, aber auch Matschen und werken.

Neugier

Wir entdecken die Natur auf unterschiedliche Weise – ob mit Lupen auf Entdeckungsreise oder ob wir mit Naturrahmen Naturmaterialien sammeln und daraus Bilder formen.

Empathie

Wir fühlen mit den Buchfiguren und Tieren in der Natur.

Respekt

Durch den Umgang in der Natur lernen die Kinder, wie man sich in der Umwelt verhält, dass das Schild mit dem Adler nicht zeigt, dass hier Adler leben, dass wir aufpassen, wohin wir gehen und dass wir nur Gast in der Natur sind.

Ablauf:

Dauer: 4 oder 5 Tage á 3 Stunden Zielgruppe: max. 15 Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren